Markierung von Waren in Russland

Markierung von Waren in Russland

Ab dem 1. Juli 2020 wurde die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen, Medikamenten und Tabakwaren eingeführt. Der Föderale Zolldienst Russlands informiert, dass ab dem 1. Juli 2020 in Russland eine obligatorische Kennzeichnung von Arzneimitteln, Schuhwaren und Tabakwaren unter Verwendung von Identifikationsmitteln eingeführt wurde, gemäß den Beschlüssen der Regierung der Russischen Föderation vom 14. Dezember 2018, N1556, vom 5. Juli 2019, N860, vom 28. Februar 2019, N224.

Was bedeutet die Markierungspflicht von Gütern

Wenn ein Produkt gekennzeichnet werden muss, muss der Hersteller oder Importeur jedem Produkt ein Etikett mit einem eindeutigen Code anbringen oder den Code auf dem Etikett des Produkts drucken. Der Code ermöglicht es, zu verfolgen, wer ihn hergestellt oder ins Land eingeführt hat und in welchem Stadium der Umsetzung er sich gerade befindet.

Für verschiedene Produkte sind unterschiedliche Markierungsmethoden vorgesehen. Zum Beispiel wurden für Pelzprodukte RFID-Tags - Mikrochips - ausgewählt, auf denen Informationen über das Objekt mit Hilfe der Radiofrequenzidentifikation verschlüsselt sind. Zigaretten, Schuhe und Kleidung werden mit zweidimensionalen Data Matrix-Barcodes markiert.

Die Anbringung des Etiketts auf das Produkt ist Aufgabe des Herstellers oder Importeurs bei der Einfuhr des Produkts nach Russland. Ein Produkt ohne Kennzeichnung gilt als Fälschung. Jeder Teilnehmer des Handelssystems muss das Etikett mit einem speziellen Scanner lesen, der die Daten darüber an das System sendet.

Prozess der Kennzeichnung von Produkten

Der Hersteller oder Importeur bringt ein Etikett auf jede Verpackung an und sendet die Partie an den Großhändler. Der Großhändler liest den Code mit einem Scanner und bestätigt den Erhalt der Ware. Anschließend verkauft der Großhändler die Ware an Einzelhandelsgeschäfte. Auch die Einzelhandelsgeschäfte lesen den Code jedes Produkts und aktualisieren die Daten im System. Im Einzelhandelsgeschäft wird das Produkt an den Endkunden verkauft. Der Verkäufer scannt den Code über die Online-Kasse, und diese übermittelt die Daten an das System. Das Produkt ist nun verkauft und wird aus dem System entfernt.

Das Markierungssystem ermöglicht es, jede einzelne Produkteinheit im gesamten Warenkreislauf des Landes nachzuverfolgen und zu überprüfen - um herauszufinden, wo genau dieses Produkt hergekommen ist und in welchem Stadium des Verkaufs es sich gerade befindet.

Das Etikettierungssystem für die Markierung von Waren

Die Entwicklung und Unterstützung des gesamten Systems wird vom Zentrum für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien (ZDFT) durchgeführt. Für das System selbst und die Markierungscodes wurde eine Marke entwickelt: "Ehrliches Zeichen", die, wie der Name schon sagt, Transparenz und Ehrlichkeit des Prozesses für Endverbraucher gewährleistet.

Das ZDFT generiert die Markierungscodes, die vom Hersteller oder Importeur bestellt und bezahlt werden müssen. Der Preis für einen Code beträgt unter einem russischen Rubel inklusive Mehrwertsteuer. Eine Ausnahme bilden lebenswichtige Arzneimittel mit einem Wert von bis zu 10 Euro. Für sie sind die Codes kostenlos.

Alle markierten Exemplare werden dem nationalen Warenkatalog hinzugefügt. Dies ist Teil der "Ehrliches Zeichen" Plattform, auf die jeder zugreifen kann, indem er den Code auf dem Etikett eingibt, um alle Informationen über das Produkt zu erhalten, das er in den Händen hält.

Das nicht Kennzeichnen von Waren

Was passiert, wenn Waren nicht gekennzeichnet sind?

Für den Verkauf von Produkten, die einer obligatorischen Kennzeichnung unterliegen, ohne den Code, drohen den Unternehmen Strafen und die Beschlagnahme von Waren.

Die Strafen für das Fehlen der Kennzeichnung

Produktion ohne Kennzeichnung:

Einzelunternehmer: 500 - 1000 Euro

Unternehmen: 500 - 1000 Euro

Wenn das Produkt gekennzeichnet ist, aber der Kassenbeleg keine Informationen darüber enthält:

Einzelunternehmer: 150 – 300 Euro

Unternehmen: 500 - 1000 Euro 

Verkauf ohne Kennzeichnung:

Einzelunternehmer: 500 - 1000 Euro

Unternehmen: 500 - 3000 Euro

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Strafen nur Richtwerte sind und je nach konkretem Fall variieren können. Es wird empfohlen, die genauen Bestimmungen der gesetzlichen Dokumente zu überprüfen, die die Kennzeichnungsvorschriften regeln.

Kennzeichnungspflichtig von Warengruppen

Welche Waren müssen etikettiert werden?

Die Liste von Produkten, die einer obligatorischen Kennzeichnung unterliegen, wird schrittweise erweitert.

Jede Produktkategorie durchläuft drei Phasen:

1. Experiment (oder Pilotphase)

Die Teilnahme daran ist nicht obligatorisch, aber es liegt im Interesse des Unternehmens: Es gibt Zeit, die Ausrüstung einzurichten und sich mit kostenlosen Codes zu üben.

2. Obligatorische Registrierung im System "Ehrliches Zeichen"

Eine Registrierung ist ohne elektronische Signatur und elektronischen Dokumentenaustausch nicht möglich. In dieser Phase sollte das Warenmanagementsystem eingerichtet, vorhandene Bestände gekennzeichnet und neue Chargen von Produkten gekennzeichnet werden.

3. Verbot von nicht gekennzeichneten Produkten

Hier treten Strafen auf - der Verkauf von Produkten ohne Kennzeichnung ist nicht mehr erlaubt. Detaillierte Informationen zu den Warenkategorien, die eine Kennzeichnung erfordern, zu experimentellen Kategorien und zu den Fristen für die Einführung der Anforderungen zur obligatorischen Kennzeichnung finden Sie im Abschnitt "Warenkategorien".

Bis zum Jahr 2024 wird das nationale Kennzeichnungssystem alle Industriezweige abdecken - von Zigaretten und Medikamenten bis hin zur Babynahrung.

Teilnahme an Warenmanagementsystem

Um Teilnehmer des Warenkennzeichnungssystems zu werden, müssen die Unternehmen eine Reihe von Schritten ausführen, die je nach Rolle unterschiedlich sind:

  • Lieferant/Importeur
  • Logistikunternehmen
  • Verkäufer oder Distributor

Um sich als Hersteller oder Importeur für die Kennzeichnung anzumelden, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Beantragung einer elektronischen Signatur

Beantragen Sie eine verstärkte qualifizierte elektronische Signatur für den Leiter Ihrer Organisation oder Ihr Einzelunternehmen. Die elektronische Signatur für den Leiter Ihrer Organisation kann nur von einer Zertifizierungsstelle des russischen FNS (Föderale Steuerbehörde) ausgestellt werden (ab dem 1. Januar 2022).

Wenn Sie bereits über eine elektronische Signatur verfügen, die von einer Zertifizierungsstelle ausgestellt wurde, die von der russischen Kommunikationsbehörde (Ministerium für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenkommunikation der Russischen Föderation) nach den neuen Regeln ab dem 1. Juli 2020 akkreditiert ist, können Sie diese bis zum 31. Dezember 2022 oder bis zum Ablauf des Zertifikats verwenden.

Die Signatur muss auf die Person ausgestellt sein, die berechtigt ist, im Namen der juristischen Person/des Einzelunternehmers ohne Vollmacht zu handeln, wie im EGRUL (Einheitliches Staatsregister für juristische Personen) oder im EGRIP (Einheitliches Staatsregister für einzelne Unternehmer) angegeben.

2. Installation von erforderlicher Software 

Die erforderliche Software (Kryptographisches Schutz- und Kontrollsystem, Treiber für Tokens) sowie Installations- und Konfigurationsanleitungen werden von der Föderalen Steuerbehörde (FNS) Russlands bereitgestellt.

3. Registrierung im Warenmanagementsystem

Besuchen Sie die Website des Markierungssystem, um im System der Warenkennzeichnung (GIS MT) zu arbeiten.

Klicken Sie auf den Link "Registrieren", der sich auf der geöffneten Seite befindet. Wählen Sie in dem Dropdown-Menü "Elektronische Signatur" die verstärkte qualifizierte elektronische Signatur des Generaldirektors aus.

Wenn Sie bereits im Honest Sign-System registriert sind und mit einer neuen Warengruppe arbeiten möchten, führen Sie folgende Schritte aus:

  • Fügen Sie in Ihrem Profil im Abschnitt "Teilnehmerdaten" eine neue Warengruppe hinzu.
  • Geben Sie den Teilnehmertyp an: Hersteller/Importeur, Großhandel, Einzelhandel, etc.
  • Unterzeichnen Sie das Dokumentenpaket, um die neue Warengruppe zu aktivieren.
  • Klären Sie, ob eine Aktualisierung der Software erforderlich ist.

4. Beschreiben Sie Ihre Produkte im System

Dies kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Fügen Sie Ihre Produkte zum Konto hinzu
  • Treten Sie der GS1 RUS Association bei

5. Bestellung von Markierungscodes

Die Bestellung von Markierungscodes erfolgt über das COMS (Code Ordering Management Station). Es gibt zwei Möglichkeiten, Markierungscodes zu bestellen: über die API und das persönliche Konto im System. Vor dem Beginn der obligatorischen Markierung werden die Codes zur Verfügung gestellt.

Teilnehmern der obligatorischen Markierung stehen zwei Zahlungsmethoden für die Markierungscodes zur Auswahl:

  • Zahlung bei der Ausgabe der Codes
  • Zahlung gemäß dem Anwendungsbericht

6. Technische Lösung für die Implementierung der Markierung

Verwenden Sie den technischen Lösungskalkulator für die Markierung, unter Berücksichtigung der Besonderheiten des zu kennzeichnenden Produkts und des spezifischen Formfaktors. Für kleine Unternehmen reicht es aus, einen Etikettendrucker und einen Barcode-Scanner bereitzustellen. Berücksichtigen Sie vorgefertigte Lösungen für kleine Unternehmen.

Für kleinere Unternehmen wird empfohlen, entweder den Code in einer Druckerei aufzubringen oder Etikettierung zu verwenden. Wenn Sie bereits Ausrüstung zur Kennzeichnung haben, stellen Sie diese auf das Drucken des Markierungscodes um.

Mittlere und große Unternehmen bringen den Code entweder in einer Druckerei oder direkt in der Produktion auf. In großen Produktionsstätten kann eine nicht standardmäßige Lösung verwendet werden, daher benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Integrators, um diese anzupassen.

7. Testen von Muster Ihrer Produkte

Die Teilnehmer des Handels können ihre markierten Produktmuster vor dem Versand in den Einzelhandel kostenlos testen. Sie können Ihre Produkte in einem speziellen Labor von Track Mark testen, das in Zusammenarbeit mit dem Betreiber-CRPT gegründet wurde. Sie können auch direkt in großen Einzelhandelsketten Tests durchführen.

Unsere Dienstleistungen

Wir bieten unseren Kunden folgende Dienstleistungen an:

  • Durchführung der Markierung von Waren für EAWU-Staaten
  • Beratung zur EAC Kennzeichnung von diversen Produktgruppen
  • Durchführung der Markierung von Medikamenten für Russland
  • Durchführung der Markierung von Tabakwaren für Russland
  • Durchführung der Markierung von Schuhen für Russland

Für weitere Informationen bezüglich der Markierung von Produkten in Russland und EAWU Mitgliedstaaten stehen wir Ihnen gern telefonisch und persönlich zur Verfügung.

ANFRAGE